Zukunft kann nicht gewusst werden– sie wird durch Kommunikation „produziert“. Unter der Überschrift „Shape the Future“ haben wir uns in den letzten acht Monaten mit dem IT Bereich eines Rückversicherers auf die Reise in die Zukunft begeben. Ziel war die Erkundung des Jahres 2020 und seiner unbekannten und unbestimmten Rahmenbedingungen. Zwar ist die IT aktuell im Rahmen der Digitalisierung ein gefragter Partner im Unternehmen, gleichzeitig ist der IT Bereich von diesem Wandel selbst betroffen. Überholte Services, veränderte Rahmenbedingungen (Footprint, Cloud, …) wirken auf den Bereich ein und erfordern ein professionelles Change-Management. In dieser disruptiven, sich schnell und radikal wandelnden Umwelt galt es in den letzten acht Monaten der Zukunft, oder den Zukünften, auf die Spur zu kommen. Was bisher als Gerüchte durch die Arbeitsräume und Flure geisterte, sollte methodisch aufbereitet werden. Dabei sollten auf der einen Seite den Sorgen und Zukunftsängsten der Mitarbeiter ein Forum gegeben werden. Auf der anderen Seite sollte eine erste Skizze des zukünftigen Business Modells als Entscheidungsrahmen für das Management entstehen. Die Reise wurde in fünf Etappen unterteilt.

 

  1. Konzeptionsphase
  2. Preparation Sessions
  3. Abstimmung mit dem Managementteam
  4. „Shape the Future“ Konferenz
  5. Ableitungen für den nächsten Schritt

 

„Work-in-Progress“ wurde zur Leitlinie. Sich Schritt für Schritt durch die Ungewissheiten und Unwägbarkeiten vorzutasten, um dann etwas „sehender“ Entscheidungen für den nächsten Schritt treffen zu können. Ein Suchprozess, der in seiner Form dem entspricht, was der IT Bereich jeden Tag im Business erlebt.

 

1. Konzeptionsphase
In der Konzeptionsgruppe wurde ein Vorgehen entwickelt, das verschiedene Perspektiven des Vorhabens ( z. B. Rahmenbedingungen,  Zielsetzung, Schrittlänge und Teamzusammensetzung, Intensität, Bearbeitungsform) konkretisierte. Die Verantwortung für das Vorhaben wollte sich der Projektleiter mit Kollegen aus dem Managementteam teilen.

 

2.Preparation Sessions
Die Moderation der „Preparation Session“ wurde gemeinsam von Projektleitung und Managementteam gemeistert. Entlang der acht Strukturelemente ihrer „VISION 2020“ (Values, Skills, Organisation, Leistungsfelder, Projekte, Finanzen, Technologie, Services) wurde in Kleingruppen (Führungskräfte und Mitarbeiter) diskutiert, inszeniert und irritiert. Aus den intensiven Diskussionen entstanden mit Hilfe externe Profivisualisierer erste Skizzen und Metaphern. Was unklar war, wurde in bildhafte Analogien („Wir werden wie ein Multi-Plug Stecker arbeiten und eines unserer zentralen Geschäftsfelder wird „Connectivity“ sein.“) übersetzt.

 

3. Abstimmung und Anreichung mit/durch das Managementteam
In der Zwischenphase bis zur Konferenz hatten die Mitglieder des Managementteams Gelegenheit ihre jeweiligen Perspektiven weiter anzureichern. Es wurden Zahlen, Daten und Fakten erörtert und erste Zukunftsbilder diskutiert.

 

4. „Shape the Future“ Konferenz
Perspektiven austauschen, Sichtweisen in Frage stellen, Zeichnungen, Skizzen, Cartoons, Comics zu Zukunftsentwürfen verdichten – 56 Teilnehmer, die den IT Bereich repräsentierten, hatten die Aufgabe ihre Vorstellungen der „VISION 2020“ auszubreiten und gemeinsam in ein „Big Picture“ zu übersetzen. Am Ende stand eine Publikation aus dem Jahre 2020. Darin enthalten waren Artikel, Kommentare und Bilder zur einer nun vorstellbaren Zukunft. Und die Übersetzung dieser Fiktion auf den Weg 2016 bis 2020 als erste Leuchttürme für die strategische Ausrichtung der nächsten Jahre.

 

5. Ableitungen für den nächsten Schritt
Mit der frisch gedruckten Zeitung in der Hand sollen nun aus dem Zukunftsentwurf in weiteren Gesprächen mit Kunden und Mitarbeitern erste mutige Entscheidungen getroffen werden. Nun gilt es aussichtsreiche Produktfelder zu erschließen, agile Bearbeitungsformen zu erproben, und mit den Kunden die Reise in die Zukunft nachzuzeichnen.

Was ich mir persönlich von dieser Reise bleibt? Augenblicke der Hilflosigkeit mit meinen Kollegen Ulrich und Felix, die all die Wörter in „griffige Bilder“ übersetzen sollten, ein Energieschub aus so viel Schaffenskraft der Teilnehmer, eine hochwertige Publikation, die all die Diskussionen, Gefühle und Gedanken zu Geschichten gerinnen ließ und eine Reihe von Zukunftsgesprächen, die mich noch nach-denken lassen. Danke dafür! Ich freue mich schon auf die nächste Reise mit euch!